Indirektes Kleben mittels digitalem Übertragungstray

20.11.2018

Dentsply Sirona hat das Angebot an digitalen Lösungen im Bereich KFO um die Planungssoftware „Elemetrix“ erweitert, mit der auch Übertragungstrays zur virtuellen Bracket-Planung zum indirekten Kleben von Brackets hergestellt werden können.

Im Gegensatz zu anderen Herstellern von Übertragungstrays (und gegenüber der Herstellung im Eigenlabor) wird „das echte Bracket“ bei diesem neuen Herstellungsverfahren nicht mit dem gesamten Zahn durch das Übertragungstray umschlossen, sondern es wird nur „das echte Bracket“ in dem filigranen, neuen Tray gefasst.

Hier führen wir für Sie einmal den gesamten digitalen Workflow auf:

  • Der Behandler scant beide Kiefer des Patienten (dabei entsteht eine STL-Datei).
  • Der Behandler lädt den Scan (die STL-Datei) die Fotos und Röntgenbilder des Patienten hoch in die Software.
  • Beim Hochladen werden alle Daten (wie z.B. die Daten des Patienten, des Behandlers, Zahlungsinformationen… usw.) erfasst.
  • Nach dem Hochladen des Scans (durch die Praxis) wird der Scan (vom Fremdlabor) bearbeitet, so dass ein editierfähiges virtuelles Modell entsteht.
  • Vermessungswünsche des Behandlers bzw. Analysen zur Behandlungsplanung können ausgewählt werden.
  • Bei der neuen Software „Elemetrix“ können die virtuellen Modelle, die Fotos und die Röntgenbilder auch „übereinander gelegt“ werden: Das ist neu!
  • Jedes vom Patienten gewünschte Bracket-System ist in der Software bereits digital „hinterlegt“ und kann nun vom Behandler bzw. Patienten ausgewählt werden. (Sollte ein Bracketsystem bisher dennoch nicht in der Software erfasst sein, so kann es auch nacherfasst werden.)
  • Bracketauswahl: Die vom Patienten ausgewählten Brackets werden dann (nach dem FA-Point oder der okklusalen Kante – nach Jig Heigh oder individuell) digital platziert.
  • Die Traysimulation ist nun fertig ! Allerdings können jetzt auch noch Optimierungen oder Änderungen vorgenommen werden: Dies wird dann in der Software hinterlegt.
  • Anschließend wird die Bogenform simuliert, wobei auch hier die Auswahl verschiedener Bogenformen möglich ist.
  • Das Tray wird dann in der Software „generiert“ und bestellt.
  • Anschließend wird festgelegt, in wie vielen Segmenten das Tray geliefert werden soll (max. 4 Segmente je Kiefer sind – aus Stabilitätsgründen – möglich).
  • Das Tray wird dann - nach Auftragserteilung - durch das Fremdlabor (hier: Dentsply Sirona) gedruckt und an die Praxis geliefert. Achtung: Die Brackets gehören nicht zum Lieferumfang und müssen daher in der Praxis in ausreichender Anzahl vorhanden sein!)
  • Nach der Anlieferung der Übertragungstrays in der KFO-Praxis werden die „echten“ Brackets in die Trays „eingeklickt“.
  • Danach kann dann der Patient zur „Bebänderung“ (Multiband „in“ / MB „in“) einbestellt werden.

Ihre Ursula Duncker

Mehr Informationen erhalten Sie in KFO-KOMPAKT 11/2018. 
Hier gelangen Sie zur Informationsseite unserer Fachbroschüre KFO-KOMPAKT.

 

 

 

Weitere Beiträge

Delegierbare Leistungen sind durch BZÄK geregelt

23.10.2018 von uduncker

Welche zahnärztlichen Leistungen der Behandler an seine Helferinnen delegieren darf, ist klar im „Delegationsrahmen der BZÄK“ geregelt. Dabei gelten allgemeine Grundsätze wie Qualifizierung, Anordnung, Weisung und Aufsicht.

weiter lesen ...

Bis Ende 2018 Anschluss an die Telematik-Infrastruktur (TI)

29.08.2018 von uduncker

Am 01.01.2019 müssen laut "E-Health-Gesetz" alle Praxen an die Telematik-Infrastruktur (TI) angeschlossen sein. Das ist ein erster Schritt zur Einführung der digitalen Infrastruktur im Gesundheitswesen. Der Weg wird frei zur elektronischen Patientenakte.

weiter lesen ...

Mit Leistungskomplexen für die Abrechnung im Notfall gerüstet

20.07.2018 von uduncker

Viele Praxen haben schon einmal die Situation erlebt, dass die Abrechnungsperle von heute auf morgen nicht mehr da ist. KFO-Management Berlin hat dafür eine Lösung: eine CD mit jeweils ca. 100 KFO-Leistungs- komplexen für Kassen- und Privatabrechnung.

weiter lesen ...

Die Urlaubsvertretung - welche Leistungen sind abrechenbar?

07.06.2018 von uduncker

Häufig werden Behandler in ihrem Urlaub von einem Kollegen vertreten. Denn es gibt Notfallsituationen, in denen der Patient nicht warten kann, bis der Kieferorthopäde aus den Ferien zurück ist. Was der vertretende Kollege abrechnen kann, ist geregelt.

weiter lesen ...

Zu frühe KFO-Behandlung im Medienfokus

16.05.2018 von uduncker

Erneut haben Medienredaktionen die kieferorthopädische Behandlung in Deutschland mit zum Teil unsachlichen und schlecht recherchierten Berichten an den Pranger gestellt. Stark kritisiert wird aus ihrer Sicht u.a. der zu frühe Behandlungsbeginn.

weiter lesen ...

Datenschutz und Datensicherheit im Lichte der neuen DSGVO

15.04.2018 von uduncker

Vor dem Hintergrund fortschreitender Digitalisierung werden höhere Anforderungen an die Datensicherung und den Datenschutz gestellt. Deswegen tritt die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ohne Übergangsfrist noch vor dem Sommer in Kraft.

weiter lesen ...

KFO-Musterpreislisten zum 01.01.2018 aktualisiert

02.01.2018 von uduncker

Aufgrund zunehmender Bedeutung und Berechnung digitaler Laborprozesse haben wir unsere Preislisten-CD erweitert und eine Preisanpassung vorgenommen. Die top-aktuellen KFO-Musterpreislisten nach BEB 1997 und 2009 erhalten Sie in unserem Büro.

weiter lesen ...

Lingualbrackets richtig berechnen mit KFO-KOMPAKT 9/2017

28.09.2017 von uduncker

Eine unsichtbare Zahnspange, von innen auf die Zähne geklebt (lingual), ist eine tolle Erfindung! Gut zu wissen, wie die Lingualtechnik aktuell abgerechnet wird und dass die medizinische Notwendigkeit jetzt durch ein positives Urteil anerkannt wurde.

weiter lesen ...

Mini-Implantate mit Scanbodys beim Beneslider

12.09.2017 von uduncker

Scanbodys zur besseren digitalen Wiedergabe nach einer Implantatinsertion finden unter anderem bei der Beneslider-Apparatur Anwendung und erweitern das Benefit-System. Die Genauigkeit der digitalen Darstellung wird somit erhöht.

weiter lesen ...

Die Mitarbeiter - Ihr größtes Kapital

02.09.2017 von uduncker

Mitarbeiter finden und binden, das ist gar nicht so einfach. Noch dazu, wo der Fachkräftemangel allgegenwärtig ist. Welche Maßnahmen führen zum Erfolg in der Personalarbeit? Wir kümmern uns auch in dieser Hinsicht gern um Sie und Ihre Belange.

weiter lesen ...

Verjährungsfrist zum 31.12.2017 beachten

01.09.2017 von uduncker

Zahnärztliche Honorare und Auslagen unterliegen einer 3-jährigen Verjährungsfrist. Dies ist im BGB so geregelt. Bitte beachten Sie, dass Ihnen nur noch eine kurze Zeit verbleibt, um die Honoraransprüche aus dem Jahr 2014 einzufordern.

weiter lesen ...

Transparenz bei Mehr-, Zusatz- und außervertraglichen Leistungen

31.05.2017 von uduncker

Zwischen der KZBV und BDK wurde verbindlich geregelt, was unter einem transparenten und fairen Umgang mit Privatleistungen gegenüber den Kassenpatienten zu verstehen ist. KFO-Management Berlin stellt diverse transparente Kalkulationsbeispiele vor.

weiter lesen ...

Aktuelle Aligner-Abrechnung in KFO-KOMPAKT 2/2017

28.02.2017 von uduncker

In der Ausgabe 2/2017 unserer monatlich erscheinenden Fachbroschüre KFO-KOMPAKT wird die korrekte Alignerplanung und angemessene Aligner-Abrechnung „Schritt für Schritt“ praxisnah und verständlich erläutert: Ein hilfreiches Kompendium für jede Praxis.

weiter lesen ...

Ein zusätzliches Kreuz auf dem Kassenbehandlungsplan?

31.01.2017 von uduncker

Was steckt dahinter? Ende 2016 wurde eine neue Vereinbarung zwischen BDK und KZBV zum Thema „Mehrleistungen, Zusatzleistungen und außervertraglichen Leistungen“ getroffen und wird derzeit heiß diskutiert.

weiter lesen ...

Suche